Entstehung und Entwicklung

Die Sehnsucht in die Stille hat die Brüder Benedikt Maria und Jeremias auf unterschiedlichen Wegen als Benediktiner zu längeren Aufenthalten in Klöster der Camaldolenser in Italien und Kalifornien geführt. So kam es zur Neugründung auf dem Röderhof.

Am 4. November 2013 stellte der Bischof von Hildesheim, S. E. Norbert Trelle, ein Dekret für die Gründung der „Benediktinischen Gemeinschaft St. Romuald“ aus. Neben der kirchenrechtlichen Grundlage wurde der anerkannte Verein „Benediktinische Vereinigung St. Romuald e. V.“ am 11. Dezember 2013 als Rechtsträger der Gemeinschaft im staatlichen Rechtsbereich gegründet.

Im Beisein von P. Benedikt M. Lindemann OSB und P. Jeremias Marseille OSB unterzeichneten am 16. Juni 2016 Bischof Norbert Trelle, der Generalprior der Benediktinischen Kongregation von Camaldoli, Dom Alessandro Barban OSB Cam, und der Prior des Camaldolenser-Klosters Fonte Avellana (in den Marken / Italien), Dom Giovanni Giacomelli OSB Cam, ein Übereinkommen. Es besagt, dass die Diözese Hildesheim der Gemeinschaft St. Romuald die Räumlichkeiten des Röderhofs für den Aufbau eines Camaldolenserklosters zur Verfügung stellt. Hierin heißt es:

„Die monastische Präsenz in eremitischer Tradition ist durch Gebet, Meditation, lectio divina, Arbeit und Gastfreundschaft gemäß dem romualdinisch-camaldolensischen Charisma  geprägt.“

Seit 2015 befand sich die Gemeinschaft in einer Probezeit. Nach einer Einstiegsphase in Anbindung an das Kloster Fonte Avellana lebt die Gemeinschaft nun als abhängiges Haus des Mutterklosters Camaldoli (Monastero und Sacro Eremo) der Benediktinischen Kongregation von Camaldoli

Am 01. Februar 2019 beschlossen die Mönche von Camaldoli die volle Aufnahme von P. Benedikt Maria und P. Jeremias in den Orden. Am Fest des Hl. Josef, den 19. März 2019, erhielten sie in Camaldoli  im Kreis der Mitbrüder während der Vesper die camaldolensische Kukulle, womit der Übertritt vollzogen war. Zwei Tage darauf, am Fest des Hl. Benedikt, den 21. März 2019, wurde mit Nachbarn und Freunden der Übertritt in St. Romuald auf dem Röderhof gefeiert.

Nach über 1000 Jahren camaldolensischer Geschichte ist das Kloster St. Romuald auf dem Röderhof die erste Niederlassung in Deutschland; sie weiß sich verbunden mit den Mitbrüdern des Ordens in Italien, Kalifornien, Brasilien, Tanzania und Indien.  

Mit dem Kommen von Bernd Mukian aus Kiel im Juli 2019 beginnt ein neues Kapitel unserer Gemeinschaft. Nach einem Jahr klopft ein weiterer Interessent an unsere Tür: Fabian Boungard, bis dahin Kaplan in der Diözese Hildesheim. Am 08. September beginnen Br. Bernd und Br. Fabian gemeinsam ihr Postulat in St. Romuald; ihre Aufnahme feiern wir mit der Fußwaschung in der Vesper.

Zusammen mit den verantwortlichen Brüdern in unserem 'Mutterhaus' in Camaldoli ist uns bewusst geworden, dass unsere geistliche Ausrichtung mit dem Schwerpunkt der Kontemplation eine Veränderung unseres Namens mit sich bringt. So haben wir zum Romuald-Fest am 19. Juni 2021 den Namen 'Kloster St. Romuald' in 'Eremo St. Romuald' umgewandelt. Das findet seinen Ausdruck u.a. auch in unserem Wappen.

Am 08. September 2021 haben wir mit unseren Brüdern in Camaldoli die Klaustraloblation von Br. Bernd und die Noviziatsaufnahme von Br. Fabian gefeiert. Für ein Jahr ist Br. Fabian seither als Novize in Camaldoli. 

 

Wenn Sie beim Aufbau unserer Eremo St. Romuald helfen möchten:

Benediktinische Vereinigung St. Romuald e.V.     
Sparkasse Hildesheim
IBAN   DE55 2595 0130 0034 6843 79
BIC      NOLADE21HIK

Wenn die Adresse mit angegeben wird, senden wir Ihnen gerne eine Spendenquittung zu.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Leben und an unserer Gemeinschaft!
Gottes spürbaren Segen wünschen Ihnen die Brüder des Klosters St. Romuald